Chrysi Avgis‘ Suppenküchen

Die neo-faschistische Partei Chrysi Avgi versucht inzwischen nicht mehr nur durch brutale Angriffe auf Menschen mit Migrationshintergrund zu punkten. Mit öffentlichen Lebensmittel-Abgaben und der von ihr geforderten Blutbank nur für Griechen nutzen die Neo-Faschisten die derzeit grassierende Versorgungskrise und Preisinflation von Lebensmitteln und Medikamenten für sich und haben damit zunehmend Erfolg.

Dass Faschisten in Krisenzeiten die Not der Menschen für sich nutzen und sich als Volkstribun aufspielen, ist nichts Neues: Schon die Nazis griffen in der Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre auf diese Form der Agitation zurück , um auch in den traditionell kommunistischen und sozialdemokratischen Arbeitervierteln zu punkten. Ein Video von Euronews dokumentiert nachfolgend die Durchführung solcher Aktionen, die gerade landesweit stattfinden: