Der Kampf geht weiter…

Nachfolgend ein kleiner Überblick über einige antifaschistische Aktionen in der letzten Woche:

Chania 02.04.
Die örtlichen Faschisten von Chysi Avgi tätigten, nachdem sie sich in einem Cafe betrunken hatten, einen gewalttätigen Übergriff auf zwei ImmigrantInnen in den Straßen und zogen marodierend in Richtung Hafen. Dort stießen sie mit einer Gruppe AnarchistInnen zusammen. Im Handgemenge flog der lokale Spitzenkandidat von Chysi Avgi Stelios Vlamakis in den Hafen, zwei seiner Mitstreiter kamen ins Krankenhaus. Die GenossInnen konnten noch vor Eintreffen der Polizei entkommen.

Athen 06.04.
In Patisia, einem Viertel mit hohem Migrationsanteil in Athen, hat eine lokale Antifa-Gruppe zu einer antifaschistischen Demonstration aufgerufen. Insgesamt gingen laut VeranstalterInnen 1000 Menschen auf die Straße.

Zakynthos 06.04.
Ein Chrysi Avgi Parlamentarier besuchte eine lokale Sektion der neofaschistischen Partei auf der Insel Zykanthos, um einer Verteilaktion von Waren ,,nur für Griechen'‘ beizuwohnen. Örtliche AntifaschistInnen organisierten eine Gegenkundgebung in deren Verlauf es zu Ausschreitungen zwischen Neo-Faschisten und Polizei einerseits und AntifaschistInnen andererseits kam; es wurden 3 GenossInnen verletzt. Ein Video zur Gegendemonstration findet sich hier.

Xanthi 06.04.
In Xanthi, einer Kleinstadt in Nordgriechenland, riefen antifaschistische Netzwerke zu einer Demonstration auf, an der sich 2500 Menschen, darunter viele SchülerInnen und ArbeiterInnen, beteiligten. Anlass war ein gewalttätiger Übergriff auf ein Mitglied der örtlichen muslimischen Gemeinde durch die faschistischen Schläger von Chrysi Avgi. Ein Video zur Demonstration findet sich hier.

Athen 06.04.
Im Stadtteil Drapetsona organisierten AntifaschistInnen eine Demonstration gegen eine Polizeiwache, in der es in der Vergangenheit immer wieder zu Folterungen gekommen war. Bilder finden sich hier.

Thasos 07.04.
Auf der Insel Thasos versuchte Chrysi Avgi eine weitere Verteilaktion von Waren ,,nur für Griechen'‘ durchzuführen. AntifaschistInnen kündigten Gegenproteste an. Die Faschisten tauchten daraufhin nicht auf. Die aktion fand trotzdem statt. Ein Video gibt es hier.

Amygdaleza 08.04.
Am Montag sind 2000 ImmigrantInnen, die im Internierungslager Amygdalezas gefangen sind, in den Hungerstreik getreten. Am darauffolgenden Tag verschafften Aufstandsbekämpfungseinheiten der Polizei gewaltsam Zutritt in das Lager, deckten es mit Tränengas ein und verprügelten die streikenden Menschen. 47 Menschen aus Afghanistan wurden verhaftet und in reguläre Gefängnisse gebracht.

Patras 08.04.
Vor einer Kneipe kam es zu gewalttätigen Übergriffen mit Einsatz von Steinen und Stöcken von Anhängern Chrysi Avgis gegenüber AntifaschistInnen. Die GenossInnen zogen sich in das örtliche Squat Maragopoulio zurück. Die Faschisten versuchten daraufhin einzudringen und bewarfen die GenossInnen mit Gegenständen. In der Zwischenzeit rückte die Polizei an, die jedoch, wenig überraschend, den Faschisten Schutz und Rückzugsmöglichkeiten bot. Parallel dazu kam es zu zwei Spontandemonstrationen von ca. 200 GenossInnen, so dass sich die Faschisten und Polizeieinheiten nach mehreren Stunden Belagerung zurückziehen mussten. Videos zu der Situation finden sich hier und hier