Geld oder Leben…

Wir dokumentieren nachfolgen den Artikel Die Ära der Postdemokratie aus der Jungen Welt (jW): Der Artikel skizziert am Beispiel Zyperns und Griechenlands, wie nationale, formal demokratische Institutionen zunehmend zugunsten einer technokratischen und autoritären Troika an Bedeutung verlieren. Gleichzeitig schüren die Regierungen der betroffenen Länder Rassismus und Nationalismus bei gleichzeitigem Abbau von sozialen Rechten und zunehmender Repression,um ihre jeweilige Bevölkerung bei der Stange halten:

Griechenland, die »erste Kolonie der Euro-Zone«.Seit spätestens 2009 hat das griechische Parlament ein Budgetrecht höchstens noch in dem Sinne, in dem man während eines Raubüberfalls die Freiheit hat, zwischen Geld und Leben zu wählen. Das Geschäft funktioniert, seit Hellas sich keine Mittel mehr auf den Finanzmärkten besorgen konnte, folgendermaßen: Im Austausch für Kredite der anderen Euro-Länder muß Athen Austeritätsmaßnahmen durchsetzen, die in ihrer zerstörerischen Tragweite nahezu präzedenzlos sind. (weiter…)