Solidarität mit dem Antifaschistischen Kampf in Griechenland Comments http://antifagriechenland.blogsport.de Tue, 14 Aug 2018 18:04:17 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Krustenbrot http://antifagriechenland.blogsport.de/2013/09/19/aus-aktuellem-anlass/#comment-479 Fri, 20 Sep 2013 07:32:05 +0000 http://antifagriechenland.blogsport.de/2013/09/19/aus-aktuellem-anlass/#comment-479 Hi, Guter Artikel, aber euch ist ein kleiner Fehler unterlaufen. Das geräumte Squat hieß Villa Amalias - Skaramanga ist eine große Werft die traditionell in den Händen von Π.Α.Μ.Ε / ΚΚΕ ist. Hi,

Guter Artikel, aber euch ist ein kleiner Fehler unterlaufen. Das geräumte Squat hieß Villa Amalias – Skaramanga ist eine große Werft die traditionell in den Händen von Π.Α.Μ.Ε / ΚΚΕ ist.

]]>
by: Nikos http://antifagriechenland.blogsport.de/2012/11/20/europas-neue-faschisten/#comment-77 Thu, 07 Feb 2013 10:46:02 +0000 http://antifagriechenland.blogsport.de/2012/11/20/europas-neue-faschisten/#comment-77 Ich würde zwei Punkten dieses Artikels widersprechen 1. ist es eine ziemlich absurde Auslegung, den "Ochi-Tag" als Relikt der faschistischen Metaxas-Diktatur zu diffamieren. Zwar war es Metaxas, der das italienische Ultimatum zurückgewiesen hatte, aber der Widerstand gegen die italienische Invasion wurde auf breiter Basis vom Volk getragen. Im Bewusstsein der griechischen Bevölkerung handelt es sich daher gerade um ein antifaschistisches Gedenken, weil viele griechische Antifaschsten, den bewaffneten Kampf gegen die italienischen Faschisten als Vorstufe zum damals noch nicht möglichen Kampf gegen die eigenen Faschisten sahen. 2. ist es genauso absurd, dass irgendjemand in Griechenland, der bei klarem Verstand ist, von SYRIZA eine "progressive Transformation der Gesellschaft" oder ähnliches erwartet. SYRIZA gehört genauso zum bürgerlichen Spektrum wie ND und PASOK und das weiß auch jeder, selbst wenn man das aus Gründen der Parteienkonkurrenz vielleicht nicht immer so zugibt. SYRIZA ist auch nicht wirklich "eurokommunistisch" sondern schlicht sozialdemokratisch. Die PASOK, die niemand als "eurokommunistisch" bezeichnen würde, war in den 70ern jedenfalls viel radikaler als SYRIZA heute. Was beide vereint, ist die Ablehnung revolutionärer Umwälzungen (wie sie zB die KKE anstrebt), die Fixierung aufs Parlament, die Akzeptanz des Kapitalismus und das unbedingte Festhalten an der EU. Ich würde zwei Punkten dieses Artikels widersprechen
1. ist es eine ziemlich absurde Auslegung, den „Ochi-Tag“ als Relikt der faschistischen Metaxas-Diktatur zu diffamieren. Zwar war es Metaxas, der das italienische Ultimatum zurückgewiesen hatte, aber der Widerstand gegen die italienische Invasion wurde auf breiter Basis vom Volk getragen. Im Bewusstsein der griechischen Bevölkerung handelt es sich daher gerade um ein antifaschistisches Gedenken, weil viele griechische Antifaschsten, den bewaffneten Kampf gegen die italienischen Faschisten als Vorstufe zum damals noch nicht möglichen Kampf gegen die eigenen Faschisten sahen.
2. ist es genauso absurd, dass irgendjemand in Griechenland, der bei klarem Verstand ist, von SYRIZA eine „progressive Transformation der Gesellschaft“ oder ähnliches erwartet. SYRIZA gehört genauso zum bürgerlichen Spektrum wie ND und PASOK und das weiß auch jeder, selbst wenn man das aus Gründen der Parteienkonkurrenz vielleicht nicht immer so zugibt. SYRIZA ist auch nicht wirklich „eurokommunistisch“ sondern schlicht sozialdemokratisch. Die PASOK, die niemand als „eurokommunistisch“ bezeichnen würde, war in den 70ern jedenfalls viel radikaler als SYRIZA heute. Was beide vereint, ist die Ablehnung revolutionärer Umwälzungen (wie sie zB die KKE anstrebt), die Fixierung aufs Parlament, die Akzeptanz des Kapitalismus und das unbedingte Festhalten an der EU.

]]>